DIE FRÜHJAHRS-HERAUSFORDERUNG!

Klirrende Kälte, gleißender Sonnenschein, nur ein paar Wolken vor dem blauen Himmel, noch ein bisschen Schnee links und rechts. So stell' ich mir eine traumhafte Tour im Frühjahr vor. Hast Du Lust mitzukommen?

Raus aus der Stadt!


Insgesamt soll die Tour drei Tage dauern. Etwa 150 km kleine Landstraßen durch Felder, Wald und kleine Dörfer von Berlin nach Kleinmühlingen, im Bördeland bei Magdeburg. Am zweiten Tag besuchen wir das von Ehrenamtlichen betriebene Radsportmuseum “Course de la Paix” (Friedensfahrt) und machen eine Tour in der Umgebung. Am dritten Tag geht's über eine andere Route zurück nach Berlin.

Die Friedensfahrt war die Tour de France des Ostens. Sie ist ein deutscher Teil der internationalen Radsportgeschichte. Mein Radsportwissen ist ausgesprochen beschränkt und ich kann mir ausser der Allerweltsnamen nichts merken, bin aber sehr empfänglich, wenn Geschichte für mich erlebbar gemacht wird. Ich erinnere mich mit Gänsehaut und Ehrfurcht an den Tag, an dem wir auf unserer Paris-Tour durch Roubaix kamen. Das erste Mal in einem richtigen Velodrom und dann auch noch einem, das Teil jährlich wiederkehrender Geschichte ist. Die alten Männer bei Bier und Zigarette an der Theke im Vereinsheim über der alle Gewinner des Klassikers Paris-Roubaix geschrieben stehen. Das war für mich ein Erlebnisse das mir Radsport näher gebracht hat.

Ich bin sehr gespannt, was das Museum anspricht. Spezialisiert sich die Ausstellung auf die den sportlichen Aspekt? Werden auch die Helfer und Unterstützer der Helden gezeigt? Spielt die medizinische Leistungsteigerung eine Rolle? Und was ist mit der Verbindung zwischen Politik und Sport? Da gibt es viele spannende und kontroverse Themen. Wie kritisch muss man damit umgehen? Die DDR-Führung hat Sport wie fast jeder Staat für politische Werbung genutzt, sodass es schwierig ist DDR-Sport losgelöst vom repressiven System zu sehen.

Es ist geplant, dass wir in den Räumen schlafen, die an die Sporthalle der Gemeinde angeschlossen sind. Ich schlage erstmal das Osterwochenende, von Freitag 29. März bis Sonntag 31. März vor, weil es das erste lange Wochenende des Jahres ist. Wenn unsere Freunde in Kleinmühlingen dann schon ausgebucht sein sollten, oder es sich zu wenig Interessenten für den Termin finden starten wir einen Doodle um nen Konsenz zu bilden. Die Anzahl der Schlafplätze ist auf ca. 20 begrenzt und wir würden uns freuen, wenn ihr möglichst schnell und verbindlich zusagen würdet.

Die Kosten sind sehr gering. 20 € pro Nacht pro Person inklusive Frühstück. Ich weis nicht genau, was der Eintritt ins Museum kostet, aber ich schlage vor, dass wir pro Person noch 2 € drauflegen, als Spende an den Verein, der das Museum betreibt. Für zwei Nächte inklusive Frühstück und den Eintritt sollte man also ungefähr 50 € einplanen.

Eckdaten:
3 Tage, 2 Übernachtungen, am Osterwochenende 29.3. bis 31.3.
160 km Hinweg, teilweise mit Komoot geplant.
130 km Rückweg (bis Potsdam), reine Komoot-Strecke.
Anmeldung und Fragen an info@fahrtwindberlin.de


Beste Grüße. Anselm

UPDATE: Neuer Terin muß gefunden werden: http://www.fahrtwindberlin.de/2013/02/fuhjahrs-herausforderung-neuer-termin.html

NIGHT SLIDE RIDE - ÄNDERUNG 2

Robert (The great Heisenberg) hat geschlossen. Wir sin eine Ecke weiter beim legenären Hyper im Mayday 44 (Kienitzer str/Lichbtenberger str)

VICIOUS CYCLE II - ALLEYCAT

Gemacht aus den teuflischsten Radkurieren dieser Stadt, die Fortsetzung des Vicoious Cycles.

5. Januar 19:00 Uhr Chrome Store, Torstr. 66


NIGHT SLIDE RIDE - ÄNDERUNG

Kein Schnee, kein Schitten fahren. Perfekt, dann können wir Rad fahren!

Morgen, Freitag 28.12. um 18:00 treffen Hausvogteiplatz. Kleine Tour mit Ziel The Great Heisenberg in Neuköllen (Kientzer Str./Schillerprommenade) für Fahrtwindjahresabschlussgetränke.

Bis morgen. Wir freuen uns.
Schöne Grüße. Anselm

WEIHNACHTSGESCHENK!

New old stock vintage Jägerklause × Vorweihnachtsgranate 2009 T-Shirts mit hochwertigem Siebdruck für nur 15 €. Die gehen zu 100% als Spende an den Courier Crash, die Sorforthilfekasse für verunfallte Radkuriere. Erhältlich nur im Chrome Store Berlin Torstr. 66 oder per Postversand mit Email an uns.
(Serviervorschlag. Atze not invulded)

NIGHT SILDE RIDE

Vor zwei Jahren hat unser nach Athen verloren gegangener Sohn Jacob (übringens der Grund, warum wir seit Ewigkeiten keine Sticker mehr haben... Damn you Greece!!) etwas gestartet, was sich lohnt zu einer Tradition zu machen: Der Night Slide Ride. Schlitten, Bier und Helm. Eine wunderbare Mischung, die sehr viel Spaß verspricht. Zum Helm ne kleine Anekdote: Wir hatten 2010 eine total geile Nacht mit verdammt viel Spaß beim rodeln. Zum Glück genug Spaß, dass ich es nicht bereuht habe Silvester mit ner Gehirnerschütterung im Bett zu verbringen, obwohl ich einen Helm trug...

Am 28.12. um 17:00 ist es wieder so weit. Wir treffen uns am S-Bhf Herrstr. und werden von dort loslaufen um den Teufelsberg zu berodeln. Wenn es wider erwarten bis dahin nicht mehr schneien sollte, treffen wir uns trotzdem. Einfach nochmal an dieser Stelle am 28. nachsehe. Ich freu mich auf Jacob und alle anderen, die Lust haben.



Krasser Flyer von Léon!

Schöne Grüße. Anselm

PERFECT MOMENTS #004

von Roman

Critical (Weather) Mass
Nachdem die Critical Mass am 29.06. sich etwas unfreiwillig aufgelöste hatte, fand ich mich mit einigen anderen Versprengten auf dem Schwedter Steg wieder als dieses krasse Gewitter aufzog. Wir blieben stehen und blickten gebannt auf die Kulisse. Neben uns ein Meterologiestudent, der ganz aus dem Häuschen war und in den Himmel gestikulierte und dabei Begriffe ausrief, die ich nicht verstand. Aber gut, es war auch so beeindruckend und passte zur Dramatik der ganzen Aktion. Ob es schlau war, sich bei Gewitter unter oder in einer Stahlbrücke aufzuhalten? Wie auch immer: Dieses Bild steht für ein wunderbares Sommer-Fahrrad-Erlebnis. Der gelungene Abschluss fand dann nach dem Weltuntergangssturm und –regen auf dem Humboldthain zum Kalkbrenner-Soundtrack von ‚Berlin Calling’ statt – Gänsehaut.


UND WENN DU DENKST ES GEHT NICHT MEHR...

...kommt ne großartige Gruppe daher. Der Night Ride war stressfrei, von der Polizei unbemerkt und für die beiden Organisatoren der stressfreiste seit bestehen der Veranstaltung. Bis zu diesem Ride war immer nur einer für die Leitung der Gruppe verantwortlich. Das ist ziemlich anstrengend, weil man vorne und hinten gleichzeitig sein muß, weil sonst nach der zweiten Kreuzung nur noch die Hälfte der Gruppe da ist und bis man im Ziel ist oder die Gruppe findet sich plötzlich auf der Leipziger Straße wieder. Diesmal haben wir uns die Arbeit geteilt. Einer vorne, einer hinten. Das hat wunderbar geklappt! Dazu kam, dass die Gruppe richtig gut war und nicht so groß wie "befürchtet" (ca 50 Leute). Vielen Dank an alle, die da waren und die die kommen wollten, aber nicht konnten. Und ganz besonderen Dank an Stefan Kaz für die großartigen Fotos! Wir freuen uns schon riesig auf's nächste Mal.

Alle Fotos von Stefan auf unserer Facebookseite!





Bis zum nächsten Ride wird aber noch einiges passieren. Diesen Samstag wird zum zweiten Mal der "Ride to give off Heat" stattfinden, der eigentlich ein Alleycat ist, organisiert von FXD Nostra. Wie das letzte Mal wird wieder für einen guten Zweck gesammelt. Diesmal für eine Kindereinrichtung in Berlin. Mark, einer der Organisatoren schreibt
In diesem Jahr möchtne wir euch bitten auf Sachspenden (z.B. Spielsachen) zu verzichten, da das Kinderhospiz genug Spielsachen hat. Wir sammeln Geld um, wenn es reicht z.B. eine Behandlungsliege zu kaufen oder halt einen Geldbetrag zu übergeben.
Es wird kein Startgeld geben, aber steckt euch bitte ein paar Taler ein, weil ihr unterwegs kleine Dinge erwerben müßt um das Alleycat erfolgreich zu beenden. Dieses Geld wird dann natürlich gespendet....
Los geht's diesen Samstag 8. Dezember um 16:00. Weitere Infos im Facebook Event

Am 21. Dezember gibt es zum sechsten (6) mal die Vorweihnachtsgranate geben. Ziel und Start ist die Jägerklause, Grünberger Str. 1 in Friedirchshain mit live Musik, wichteln, Weltuntergang und schwofen,. Start mit Bart 6€, ansosnten 10€!



Am 18. Januar wird es wieder Rollapalooza im Keirin geben und am nächsten Tag ein Rennen von 8bar Bikes! Und 2013 ist eine Rennserie von den Asphalt Heroes angekündigt. Dazu bald mehr.

Bis bald und schöne Grüße. Anselm

NIGHT RIDE - EINE GEBRAUCHSANWEISUNG

Haha! Wir freuen uns. 100 Zusagen für nen Ride Ende November. Der Hammer! Das ist einerseits der nachwievor wachsenden Fahrradbegeisterung in Berlin und der Welt, aber auch unsere Arbeit zuzurechnen

Wir legen großen Wert auf Inklusivität. Jeder, der will, soll mitmachen. Unserer Erfahrung nach, hat dieser Anspruch bei den Rides seine Grenzen. Bei einer der letzten Rides wurden wir von Anfang an von Zivilpolizei begleitet und als jemand auf die Idee kam mit 40+ Leuten den Kotti anzusteuern und da im Kreis zu fahren, bis alle da waren, kamen, kurz nachdem wir alle da waren 3 Wannen. Fast alle flüchteten nur ein paar Kids blieben zurück, die dann mit der Polizei sprechen mussten, was übrigens total stressfrei und freundlich war. Da wir am Samstag voraussichtlich eine Gruppengröße haben werden, die neu für uns ist, fordere ich ALLE auf folgendes zu lesen und sich aus Respekt vor sich selbst und allen anderen Meschen, den wir begegnen werden 100% zu beherzigen!

DAS HIER MÜSSEN ALLE LESEN

1. Kein übermäßiger Alkoholkonsum vor oder während des Rides.
2. Bleibt so nah beieinander wie möglich, ohne Gefahr zu laufen aufzufahren. Einer von uns wird vorne fahren einer hinten. Bleibt dazwischen! Guckt immer auch was hinter euch passiert.
3. Keiner muss irgendjemandem was beweisen! 
4. Der Verkehr hat den Großteil eurer Aufmerksamkeit.
5. KEINE Aggression gegen Autos oder andere Verkehrsteilnehmer. Auch wenn ihr provoziert werdet. Gebt nach und zeigt Größe.
6. Die Polizei ist nicht unser Feind! Wenn wir aufgefordert werden, folgen wir so gut wie möglich.
7. Guckt Euch nochmal die Strecke an, prägt sie euch ein und helft uns die Gruppe zu führen.
8. Auf der Facebookseite und hier auf dem Blog wird es einen Link geben zu einem "Glympse". Das ist ein Onlinedienst, der Standorte in Echtzeit weitergibt. Wenn ihr also verloren gehen solltet könnt ihr uns mit Hilfe eines Smartphones wiederfinden. Dafür müßt ihr euch die Glympse App installieren.

Meiner Erfahrung nach wird das am Samstag nicht ohne Zwischenfall ablaufen und es wahrscheinlich, dass der Ride vorzeitig aufgelöst wird. Für diesen Fall treffen wir uns an der O2 World und hängen noch kurz ab, je nachdem wie wir Bock haben.

AB JETZT KANNSTE WIEDER ABSCHALTEN

Für die Zukunft sehe ich zwei Möglichkeiten, die sich gegenseitig nicht ausschließen:
Wie melden die Rides an und lassen uns von der Polizei begleiten. Wie das genau aussehen kann, weis ich nicht, weil ich keine Ahnung von den Gesetzten und Bestimmungen habe. Ich stell es mir ähnlich der Sakte Night vor, die ja mal recht regelmäßig stattgefunden hat. Oder wir kündigen die Rides immer nur spontan an, um die Gruppengröße so passiv zu steuern. Ich persönlich bin gegen regelmässige Veranstaltungen, weil ich einfach nen unregelmässiges Leben habe.

Dieses Thema wird mich und uns in der Zukunft bestimmt noch beschäftigen und ich werde darüber nochmal ausführlicher hier im Blog schreiben.

Was meint ihr, was sind eure Ideen?
Was hättet ihr gerne?
Habt ihr Erfahrugen aus anderen Städten?
Schreibt uns einen Kommentar oder an info (ä7) fahrtwindberlin.de

BESUCH BEI NATURRAD

Tobias und Naturrad ist mir schon länger bekannt. Er sticht heraus. Er ist groß, kleidet sich zweckmäßig, hat Räder, die anders aussehen, nicht nur weil sie eine Sitzrohrlänge von 60cm übersteigen. Konsequent benutzt er die Alu-Kabelhüllen von Swiss Comp, bohrt Lenker, um Züge innen zu verlegen, bei Lenkern, die gar nicht dafür gedacht sind. Und wenn man ihn darauf anspricht, weißt er jeden Zweifel über Instabiliät weit von sich und kann das dann auch mit vertrauenserweckenden Fachwörtern belegen, die er zu starken Argumenten zusammensetzt, sodass der Laie (ich), der die Wörter zum ersten mal hört, überzeugt ist. Nicht wegen der Wörter selbst, sondern wegen der Art und Weise wie die zu sinnvollen Sätzen geformt worden sind. Der Mann kennt sich aus, weiß wovon er spricht und er macht es unaufgeregt, selbstverständich, sympatisch.


Sein Wissen scheint tiefer zu gehen, als das Übliche. Aber das war und ist nicht alles, was ihn bemerkenswert macht. Er war der erste, der mir einen Fahrradlenker aus Holz gezeigt hat und er hat ihn selber gemacht. Es begann an einem Sonntag vor 3 Jahren, als er einen Lenker brauchte. Säge, Besenstiel, ein Stück Blech an der Klemmung und der erste Holzlenker war geboren. Es sollte nicht dabei bleiben. Sein erster originärer Holzlenker ist immernoch in Benutzung, ein solides Stück Holz präzise und sauber gearbeitetet mit ergonimischen Griffmulden. Ja, ich weiß, inzwischen hat jeder sowas schon auf Blogs gesehen...



Seine furnierten Lenker zeugen von einer Akribie und handwerklichem Geschick, dass es mir die Sprache verschlägt. Einige Lenker hat Tobias auch schon verkauft. Meistens sind es Anfertigungen nach Wunsch, der auch durchaus mal 30 Mails vorhergehen können. In der Zukunft ist auch die Verwendung von Nassdampfbiegetechnik (ein Wort, dass ich vom Meister habe) für weitere Lenkerformen geplant. Und ich bin mir sicher, dass es seinesgleichen sucht, wenn es soweit ist.



Auf Nachfrage bezeichnet Tobias sich als Kauz. Er kann tagelang allein in seiner Werkstatt in einem Keller in Lichtenberg arbeiten. Da er aus der Luftfahrttechnik kommt, ist er mehr als geeignet, um Lenker zu bauen und es gibt aber schon Ideen und Prototypen für andere Dinge. Zum Beispiel seinen ersten Bambusrahmen.



Bei Rahmenhöhen jenseits von 62 cm kann es unter Umständen eine Herausforderung seinen ein steifes Konstrukt zu bauen. Bambusrahmen bleiben in der teilweise konservativen Fahrradszene Exoten, die auch mal auf Ablehnung treffen. Ich persönlich bin begeistert von Andersartigem und davon hat dieses Modell einiges zu bieten. Innenverlegte Züge, wunderbar verarbeitet, einen geleimten (Tobias?) Lenker, und eine holzverkleidetet Sattelstütze...Tobias ist glücklich, dass er seine Bambuspläne endlich umgesetzt hat und ist sehr zufrieden mit der Verwindungssteifigkeit. Als nächstes steht ein Rahmen in einer gänigeren Größe geplant "damit den auch mal andere fahren können". So sauber arbeiten zu können benötigt Vorbereitung, Pfelge von Werkzeugen und Werkstatt, bis hin zur Herstellung von eigenen Werkzeugen. In die Konstruktion der Rahmenlehre für den Bambusrahmen ist viel Überlegung und Zeit geflossen.

"Wissen und nicht vermuten", nachlesen und -fragen haben zu einem hoch spezialiesertem Wissen geführt, dass sich vor allem auf Rennräder konzentriet. Mit dem Planentengetrieb einer Nabenschaltung kann er (bis jetzt) noch gar nichts anfangen. Eine weitere Idee ist ein Rahmen aus furniertem Holz. Bis jetzt gibt es ein Rohr, dass ursprünglich mal das Unterrohr werden sollte.


Der Kern ist weich und leicht, die einzelnen Lagen sind aus verschiedenem Holz um ihre Eigenschaften zu verbinden. Die Rahmenbauerfahrung mit Bambus dient unter anderem auch dazu, einige Fehler schon begangen zu haben, bevor diese Rohre verbaut werden, die sehr Zeit- und Arbeitsintensiv in der Herstellung sind.

Naturrad sitz auf dem gleichen Gelände, wie meine geliebte Ozon Cyclery. Auf dem gleichen Gelände hat sich auch der Verein Triebwerk Grün niedergelassen, die auch Workshops zum Bambusrahmenselbstbau anbieten. Wie Tobias, finde ich es auch großartig, dass sich dort im schönsten Lichtenberg, kurz hinterm Ostkreuz ein Zentrum der Holz- und Bambusverabeitende Fahrradindustrie entwickelt. Seit Jahren beobachten wir die erstaunlichen Machenschaften der von Hand fertigenden amerikanischen Fahrradindustrie in Oregon und Californien. Es scheint, dass wir nicht mehr so weit schauen müssen um erstklassige und inovative Ideen und deren Umsetzung zu finden. Ich denke, dass diese Entwicklung eine Zukunft hat und sich nicht auf Berlin beschränken wird.


PERFECT MOMENTS #003

Einsendung von Erik: 

»Unsere Sommertour ging in zwei Tagen, mit Zwischenstopp in der Müritz, nach Rostock.«

Mecklensburgs Radwege sind wie immer ein Traum.
Die Straßen dagegen weniger, dazu ändert sich das Wetter schlagartig. Zum Glück gibt es stehts einen Plan B.
Ankunft am Wasser.



DEAR SAN FRANCISCO,

I want to thank you for being as great as you are. You took good care of me. The people, that make you what you are, are amazing. I feel as if I've experienced what musicians descriped some forty years ago. You are a wonderous place...





Not only your people are wonderful. Also the plain sight of your hilly streets evoke a feeling of awe and excitement. The neat grid structure of most parts of you combined with your hills allow us to look far within your guts. At least on a sunny day. Which leads me to another of your beauties - your sky. Never before have clouds fascinated me as much as those above you did. Sitting in Dolores Park and watching the dense, literally overwhelming clouds rolling in over Twin Peaks is such a sight, that it is impossible for me to find the neccessary words. Add the your strong September Sun slowly setting behind that sight, and you truly have an urban natural wonder which doesn't compare.

Sunset seen from Soma

With dusk another side of you arises. The Tenderloin brings out its creeps and victims of decades of drug abuse and your police force set their gun's safety switches off. The General Hospital prepares to take in the ODed creeps and the victims of police violence equally. My friends at  TCB take the last pulls of whatever they choose to fill their powerful lungues with and one after the other is called away from the benches to their respective restaurants, each rider knowing, that the next 4 hours are intensly filled with stress, hectic and hopefully good tippers.

Of course you are so much more. There is so much more to discover, like the lovely understated hipness of the Outter Sunset and the extravaganza of the Castro. Naked Men sitting in the sun at 17th and Market, while Orphan Andy's burst out of it seems for every man and woman is craving for their lovely pancakes and the complimentary chat with Woody or one of the inspiring guests. Neither is one ought to forget of you being located in California. The Golden Gate Bridge brings us into the Marin Headlands, the uncompared adventure playground, which every cyclist craves for. Or a ride through stunningly rich Sausalito leads me to Mt. Tamalpais... But still there is so much more to ride. For example the sandy trails of the Golden Gate Park, who doesnt love a tiny adventure in a place so near and so exciting...




PERFECT MOMENTS #002

Charlotte ist ein spezieller Charakter - im besten Sinne. Ihre Interpretaion des Touren fahrens ist nur für wenige verständlich, nachvollziehbar und vor allem nachahmbar. Nachdem sie sich zusammen mit Basti und Philip letztes Jahr auf dem Weg nach Paris (Parallel Reality Part I und Part II) nicht nur meine persönliche Be- und Verwunderung verdient hat, war ich wirklich traurig für sie, als jemand ihr Titan Süterlin Rennrad geklaut hat. Die 4000 (oder so, kein Scheiß!) km dieses Jahr in Amerika hat sie dann auf ihrem Starrgangrad absolviert (inklusive Rocky Mountains).


Aber zurück zur Geschichte. Charlotte war jetzt seit langem mal wieder zuhause am Bodensee und hat dort gegenüber ihrer Großmutter ihre Sehnsucht nach einem Rennrad geäußert... Wahrscheinlich kann sich der ein oder andere schon denken, wie das hier weitergeht. Ihre Oma sagte (so stell ich mir das zumindest vor): "Ach Kindchen, da ist doch noch Oppas altes Ding oben auf'm Dachboden, aber das is ja bestimmt nüscht..." (alles in breitem baadischen Dialekt). Seht selbst, was sie da gefunden hat. Soweit ich weiß passende Rahmenhöhe...












RUBBER SIDE DOWN? SHINY SIDE UP!

Amerika hat in den frühen 60er Jahren die globale Fahrradkultur geprägt. Mit Schwinns Sting-Ray wurde der fahrradgewordene Traum eines jeden Kindes geboren. Dass dieser Traum nur der Anfang eines eigenen Genres innerhalb des großen Fahrradkinos war zeigt die Veranstaltung Shiny Side Up, veranstaltet von Life Behind Bars, Inc., aus San Jose, Kalifornien.



Übrigens auch Sponsor der SF Bike Expo am 10. und 11. November.

Schwinn und das Sting-Ray waren mir auch schon vor meinem Amerikabesuch ein Begriff und im Keller meiner Mutter steht auch noch ein Rad mit Bananensattel. Wie schön diese Räder und die anderen Modell von Schwinn waren, wurde mir erst in Chicago, der Gründungsstadt der Marke bewußt.

Diese Sitzstreben sind einfach schön!

Schwinn Sting-Ray, Modell Apple-Krate, in SF

'Nuff said!

Leider hat die Marke in 2001 endgültig Bankrott gemacht und gehört nun zu einem seelenlosen Konglomerat. Ich hatte, wie schonmal erwähnt die Ehre Tucker Schwinn (der bei Sram arbeitet, wie geil ist das denn! 'Merica!!), einen echten Schwinn, in Chicago kennenzulernen. Und nicht nur das. Sein Onkel, Richard Schwinn, hat 1993 eine alte Schwinnfabrik in Warterford, Wisconsin gekauft und betreibt von dort aus Waterford Precision Cycles, handgemachte Stahlrahmen. Weil die Penner von US Ariways es verpeilt haben, mein Rad mitfliegen zu lassen (fliegt niemals mit diesen unfähigen, überteuerten Dummköpfen!), hat Tucker mir einen Singlespeed-Crosser mit einem der edlen Rahmen seines Onkels aufgebaut.

Tucker, Waterford und ich.

Vor allem in Chicago, aber auch in SF, fahren noch große Mengen der alten Schwinn Modelle rum, die, auch wenn viele in schlechtem Zustand, noch sehr schön anzusehen sind. Ein lebendes Zeugnis, für die überragende Qualität der damals gefertigten Räder, kann man in SF erleben: Junior, Radkurier länger als ich lebe, fährt seit Jahrzehnten auf seinem Schwinn Sapphire durch die Stadt!

Von hier mit Interview mit Junior
Allen, die sich für Schwinns Sting-Rays interessieren, oder sie einfach gerne ansehen, kann ich das Buch Schwinn Sting-Ray von Liz Fried empfehlen!


FRIDAY NIGHT RIDE!

Back by our own and popular demand! Friday, 23rd November, 7:30 pm meet, 8:00 pm start
Wieder mal nen Ride, weil wir Bock drauf haben! Freitag, 23.11., treffen um 19:30, Start 20:00

Neuer Modus: Nachdem einer der letzten Rides etwas aus dem Ruder gelaufen ist - irgendjemand an der Spitze der Gruppe kam auf die Idee zum Kotti zu fahren, wo dann nach kurzer Zeit 3 Polizeiwannen mit uns sprechen wollten - werden diesmal zwei "Ordner" (Nico und Anselm) da sein. Einer vorne einer hinten. Link zur Strecke findet ihr weiter unten, wir wollen die auch wirklich so fahren (abgesehen von 1-2 Ungenauigkeiten). Das heißt, wir müssen uns alle ein bisschen beherrschen, aufeinander achten und zusammenbleiben. Mal sehen, ob das klappt. Wär schade, wenn die grünen Helfern wieder Kontakt mit uns aufnehmen.

Und bitte: Immer Schulterblick, Rücksicht, nur eine Spur benutzen, nicht von Autofahrern provozieren lassen und übermässiger Alkoholkonsum erst nach'm Ride. Danke :)



Strecke/course auf/on komoot (Subject to change/kann sich noch ändern)

PERFECT MOMENTS #001


»We met at Hausvogteiplatz.
If you're reading this, you've probably heard of this place!
«


Über einen Monat ist es jetzt schon wieder her, seit wir den Aufruf gestartet haben uns Impressionen, Berichte und Ähnliches eures Fahrrad-Sommers zu schicken.
Allerhöchste Zeit also, die ersten Bilder zu teilen.

Eine der ersten Antworten im Postfach kam von unserer guten Freundin Shannon, vielen Dank und Grüße nach NYC!
Tempelhof: Here's a picture of a mystery rider.






















»Help me identify this person!!!! (nice bike!) I feel like this picture really represents summer. Riding free with not a care in the world on a beautiful afternoon. We can all only be so lucky to experience days like these with people we love.«
Velo City NYC: A picture taken at Velocity NYC at the velodrome in Queens.

Velocity BLN: Same event, different place.













































Anselm Night Ride


 »This is a picture of Anselm and another mystery person from a Night Ride this past July, organized in honor of the riders who arrived in Berlin from Paris. This was a really fun night and I remember meeting a lot of great people and just having fun on bikes riding with friends new and old. Anselm led most of the ride and did so with style, as usual.«
Mtg for Night Ride: Here's a picture of some riders meeting for the same ride (described above).




Wir freuen uns weiterhin auf Einsendungen von euch!

Wo wart Ihr? Was habt ihr gemacht? Seit Ihr Touren gefahren, oder habt neue Menschen kennengelernt. Schickt uns eine Mail.


CYCLECAP ≠ CYCLECAP

cyclecap. Jan. Dies ist eine Huldigung. Huldigung eines Enthusiasten, der auszog um etwas anders zu machen. Der auszog um Cycling Caps besser zu machen. Warum? Wer Jan und den Markt etwas kennt weiß, dass es hier nicht um Profit geht. Was seine initiale Motivation war und was ihn treibt weiter zu entwickeln, zu probieren und zu testen war und ist wahrscheinlich der Fakt, dass er an sich und seine Produkte glaubt. Nachdem er einige Jahre verschiedene Macharten, Zulieferer und Produktionswege ausprobiert hat und immer wieder großzügig die nationale und intenationale urbane Rad(kurier)szene unterstützt hat (in den letzten zwei Jahren gab es glaub ich keine CMWC, ECMC oder DMFK, die er nicht unterstützt hat) ist er an einem Punkt angelangt, der meiner Meinung nach allergrößte Beachtung verdient. Eine stylische Radkappe, die durch ihr Schlichtheit und ihre unübertroffene Qualität besticht. Doch damit nicht genug: Sie ist handgefertigt in Berlin! Und es gibt 30 (!!!) Jahre Garantie auf Nähte und Gummizug! Die 30 € Investition in ein langlebiges berliner Unikat mit Stil ist ein guter Deal. Erhältlich über cycle-cap.com, bei Keirin Berlin oder einen der anderen Reseller.

Das aktuelle Modell in schwarz, cc_two


Jan ist kein Modedesigner oder hipper Produktdesigner, der hinter Glasfassaden Pläne schmiedet, Leuten sein Zeug unabdingbar vorkommen zu lassen. Er ist echt und ehrlich. Und ein Teil seiner Unnachgibigkeit ist sicherlich, dass es ihm Spass macht Dinge auszuprobieren. Das macht ihn für mich sehr sympatisch. Um so mehr Respekt habe ich, wenn ich mir seine jüngste Kreation ansehe, von der ich ein riesiger Fan bin! Die cyclebag cb_one.

cyclecap's cb_one in schwarz

Oder wie Jan es inoffiziell genannt hat: Der Jutebeutel 2.0! Durch die hervorragend gewählten Abmaße (60cm lang, 35 cm breit) ist der Beutel perfekt für den Transport des täglichen Einkaufs, eines 17" Notebooks oder Vinylplatten geeignet und ist dabei klein genug um uns in der Hosentasche zu begleiten. Aber der wirkliche Geniestreich liegt im Rucksack-Tragekonzept:
Die Träger werden auf der Rückseite durch den Körper der Tasche geführt und sind mit der Öffnung vernäht. Beim Aufsetzen der cyclebag verschließt Ihr durch ziehen an den Trägern automatisch Eure cyclebag und verhindert somit, dass der Inhalt herausfällt.
Und der Beutel sitzt radfahrfreundlich auf beiden Schultern verteilt auf dem Rücken. So einfach und so gut! Ich hab's ausprobiert. Es funktioniert hervorragend! Die ganze Geschichte ist dann auch komplett handgefertigt in Berlin und in grau oder schwarz für 19 € zu haben. Das Produkt des Jahres. Kein Scheiß! Auch die ist über cycle-cap.com, bei Keirin Berlin oder einen der anderen Reseller erhältlich.

cyclcecap bietet auch noch andere gute Produkte. Einfach mal vorbeischauen cycle-cap.com!

In einer limitierten Auflage gibt es das cyclecap × Fahrtwind Berlin Cap, handgefertigt und siebgedruckt in Berlin für traumhafte 20 €, dank cyclecap! Bei Interesse Mail an info ät fahrtwindberlin de
Alle, die schon Interesse angemeldet haben und noch keine bekommen haben, kriegen ne Mail in den nächsten Tagen.




 

SMS VERTEILER...

Hallo Freunde!

Wir arbeiten daran den SMS-Verteiler wieder zu starten. Ich musste leider das Sendegerät wechseln, weil ein armer Schlucker mein "uraltes" Telefon vom Krankenhausnachttisch in SF geklaut hat. In Folge der Syncronisation von alt auf neu sind ein paar Komplikationen aufgetreten, sodass ein paar Nummern verloren gegangen sind. Alle Nummern, die noch da sind werden heute noch eine SMS bekommen. Für alle gilt: Wenn ihr Freunde oder Kollegen habt, die auf die Liste wollen, schreibt eine kurze Nachricht inklusive Namen, Telefonnummer und Bezug (Freund, Kollege oder so). Die Liste kennt keine maximale Größe (solang mir mein Anbieter nicht kündigt oder das SMS-Programm nachgibt). Wenn ihr keine Infos mehr haben wollt, schreibt mir das bitte auch per SMS.

Schön wieder da zu sein. Sobald ich aus medizinischer Sicht wieder richtig fahren darf gibt's neue Rides und noch mehr! Es wird nen wunderbarer Winter!

Beste Grüße. Anselm

Bristol - Fixed `n Chips Race


















Heute hat hier in Bristol das Fixed `n Chips Alleycat stattgefunden. Organisiert wurde das ganze von den Jungs um Böikzmöind. Das Rennen wurde im Vorfeld vergleichsweise groß angekündigt und war super professionell und gut organisiert. Etwas befremdlich war vielleicht, dass so ziemlich alles gebranded war, von der Schreibunterlage und vielen Preisen bis zum Megaphon, eben alles.
Die Regeln und der Ablauf des Rennen waren ganz witzig. Beim Start musste man zum Beispiel eine eingelegte Zwiebel essen bevor man zu seinem Rad rennen durfte.

Die allgemeinen Regeln waren wie folgt:
  • 5 checkpoints, all chip shops, can be ridden to in any order
  • It’s points based - points will be awarded for the quickest to arrive to each checkpoint e.g 1st rider to a checkpoint gets 10 points, the 2nd gets 9 points, the 3rd gets 8 etc and then 1 point to each rider onwards
  • 5 Bonus points can be claimed by ordering & woofing down a battered sausage (OR a pot of mushy peas if you’re Vegetarian!) infront of the checkpoint marshall at each of the checkpoints! 

Insgesamt sind 80 Fahrer_innen (!) an den Start gegangen. Ich war mir im Vorfeld nicht sicher, ob ich mitfahren würde oder nicht, da die Stadt zum Teil wirklich unübersichtlich ist, und wenn man einmal falsch abgebogen ist erst recht. Da die Checkpoints im Vorfeld bereits feststanden, konnte ich mir aber eine ungefähre Übersicht verschaffen und die “Taktik” zurechtlegen. Auf Grund der Mege der Fahrer war es allerdings kein  Problem den Weg zu finden, da einem ständig Leute entgegen kamen, oder mitfuhren. Im Anschluss an das Rennen gab es noch einen kleinen Trackstand Wettbewerb. Gewonnen wurde beides von der gleichen Person:)
Insgesamt war es ein großer Spaß! Mehr davon!
 
Mehr Bilder gibt es hier.
Infos zum Rennen gibt es hier:
http://boikzmoind.com/fixednchips




VANCOUVER - SAN FRANCISCO #3/10

Tag drei (Port Townsend - Forks) und vier (Forks - Aberdeen) waren die ersten Tage, die die ganze Zeit durch Wald führten, bis auf Port Angeles. Wir haben uns für den Highway 112 entschieden, der nach Port Angeles von der 101 abzweigt, in der Hoffnung dem Verkehr ein wenig zu entfliehen, was dem Gefühl nach auch geglückt ist. Allerdings ist man nie vor den Forstwirtschaftslastwagen sicher. Die sind riesig, schnell und verdammt laut. Und nicht besonders rücksichtsvoll. Auf dem Abschnitt des Highways 112 kommt man lange an keinem Laden vorbei. Mein hoher Wasserverbrauch hat uns gezwungen an der wenigen Wohnhäuser zu halten und nach Wasser zu fragen.

Radroute 1851328 - powered by Bikemap 



Radroute 1851273 - powered by Bikemap 

Die beiden Etappen waren wirklich großartig und haben uns alle gut gefordert. Teilweise war die Straßenoberfläche in Arbeit und sehr rau, dass der Rollwiederstand auf manchen Abfahrten stärker war als die Schwerkraft. Auf Elcyclista hab' ich ein Foto gefunden, was ähnlichen Asphalt zeigt.

Von Elcyclista
Am dritten Tag haben wir es auch das erste Mal geschafft ein bischen am Strand abzuhängen. Das Wetter war wunderbar und Arik wollte schalten...



Die erste Übernachtungsmöglichkeit zu finden, war ein bisschen spannend, weil Forks Drehort einer berühmten Hollywood Vampirfilmreihe ist. Der vierte Tag war der erste mit dem für die Pazifikküste typischen Nebel. Morgens ist es richtig kalt bis es dann am frühen Nachmittag aufklart und die Sonne innerhalb kurzer Zeit die Luft erwärmt.

Morgens

Nachmittags
Ziel des vierten Tages war Aberdeen, der wohl trostlosesten Stadt der USA und Geburtsort von Curt Cobain. Sowas morbides und depressives hab ich noch nicht gesehen. Natuerlich hatte die Army ein Recruitment Office gleich neben den Fast Food Restaurants...

Pass me a shotgun, please.


Alle Routen der Tour auf Bikemap.net