Schafft es Anselm bis Ende Oktober 5555 km auf dem Rad zurückzulegen?

ACHTERBAHN

Ich weisz nicht wie ausfuehrlich ich schon davon berichtet hab und begebe mich nun ein bisschen in die Gefahr zu langweilen. Aber der Nationalpark Marin Headlands, der direkt hinter der Golden Gate Bridge liegt hat sich als kleiner, aber wunderbarer Fahrradspielplatz entpuppt. Gestern war ich mit meinem groszartigen Gastgeber Jeremiah, Radkurier, dort unterwegs und er hat mir die zwei moeglichen Routen gezeigt. Aber erstmal: Fundsachen! Wer erkennt das kleine Objekt auf dem nachfolgenden Foto?

RICHTIG! Es ist diese scheisz Schraube, die in einigen der aktuellen Sramkurbeln gebraucht wird um die Kurbel abzuziehen. Nicht wirklich elementar zur Funktionalitaet, deswegen merkt man auch nicht, wenn sich das Schraeubchen langsam loeszt und dann irgendwann unbemerkt verabschiedet. Wie viele andere auch ist mir das wiederfahren und ich hab mir extra fuer den Trip (damit ich fuers Fliegen die Kurbeln abmachen kann um Platz zu sparen) diese Schraube geliehen. Und siehe da, vor ein paar Tagen finde ich genau diese Schraube auf dem Weg den Berg hinauf!
Und was man sonst noch so findet im Nationalpark...







Ich weisz, dass ich schon ein paar Bilder mit diesem Motiv gepostet habe, aber noch kein so klares, oder? Einfach ein schoener Anblick! Wenn man ganz genau hinsieht sieht man links von Downtown noch die Bay Bridge, die ueber die Treasure Island nach Oakland fuehrt. Obwohl hier alles sehr radfreundlich ist, ist es nicht moeglich mit radfahrend ueber die Bay Bridge nach Oakland zu komme. Und das wird wohl auch noch einige Jahre so bleiben. Eins der groszen Probleme im Neubau einer Radbruecke (soweit ich weisz ist das geplant), ist dass, zwei Counties involviert sind... kennt man irgendwoher, denke ich.




























Zurueck zur ACHTERBAHN! Also 18 % auf ner kurvigen Strasze ist schon ganz schoen aufregend, finde ich. So aufregend, dass, als ich das erste mal alleine davor stand, mich nicht runtergetraut habe. Zum Glueck war ich inzwischen mit Jeremiah dort, der mir die Angst vor dem relativ kurzen Stueck genommen hat. Heute war ich vor der Arbeit dort und hab vier Runden gedreht: 1400 hm auf 66 km. Es ist traumhaft!






Es gibt zwei Optionen den Kreis zu fahren: Die eine beeinhaltet einen Tunnel, der bergab geht!

Hmm? Warum issn da ploetzlich ne Ampel mitten im nirgendwo?




Ah, fuer den einspurigen Tunnel! Nicht vergessen den Schlater unter dem "Speed Limit 25"-Schild zu druecken, dann blinkt weiter vorne naemlich die "Achtung Radfharer im Tunnel Leuchte". Lustiger ist es aber einfach zu warten bis die eigene Seite Gruen hat und dann vor dem ersten Auto (man ist eh schneller als die) oder nach dem letzten zu fahren.
































Die zweite Variante ist bedeutend kuerzer, hat dafuer aber aber ein Drittel mehr Hoehenmeter.

Von der Haustuer durch den Tunnel und zurueck auf Bikemaps
Die drei (doch nicht vier) Runden von heute mittag auf Bikemaps


Hier noch nen paar ewig gleiche Bilder... ich kann davon gar nicht genug bekommen.






































Ich hab auch viele wunderbare Bilder von Menschen und von der Arbeit. Ich versuche mal darueber zu schreiben. Aber das ein anderes Mal. Morgen muss ich frueh raus und arbeiten.

Beste Gruesze. Anselm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen