DIE FRÜHJAHRS-HERAUSFORDERUNG!

Klirrende Kälte, gleißender Sonnenschein, nur ein paar Wolken vor dem blauen Himmel, noch ein bisschen Schnee links und rechts. So stell' ich mir eine traumhafte Tour im Frühjahr vor. Hast Du Lust mitzukommen?

Raus aus der Stadt!


Insgesamt soll die Tour drei Tage dauern. Etwa 150 km kleine Landstraßen durch Felder, Wald und kleine Dörfer von Berlin nach Kleinmühlingen, im Bördeland bei Magdeburg. Am zweiten Tag besuchen wir das von Ehrenamtlichen betriebene Radsportmuseum “Course de la Paix” (Friedensfahrt) und machen eine Tour in der Umgebung. Am dritten Tag geht's über eine andere Route zurück nach Berlin.

Die Friedensfahrt war die Tour de France des Ostens. Sie ist ein deutscher Teil der internationalen Radsportgeschichte. Mein Radsportwissen ist ausgesprochen beschränkt und ich kann mir ausser der Allerweltsnamen nichts merken, bin aber sehr empfänglich, wenn Geschichte für mich erlebbar gemacht wird. Ich erinnere mich mit Gänsehaut und Ehrfurcht an den Tag, an dem wir auf unserer Paris-Tour durch Roubaix kamen. Das erste Mal in einem richtigen Velodrom und dann auch noch einem, das Teil jährlich wiederkehrender Geschichte ist. Die alten Männer bei Bier und Zigarette an der Theke im Vereinsheim über der alle Gewinner des Klassikers Paris-Roubaix geschrieben stehen. Das war für mich ein Erlebnisse das mir Radsport näher gebracht hat.

Ich bin sehr gespannt, was das Museum anspricht. Spezialisiert sich die Ausstellung auf die den sportlichen Aspekt? Werden auch die Helfer und Unterstützer der Helden gezeigt? Spielt die medizinische Leistungsteigerung eine Rolle? Und was ist mit der Verbindung zwischen Politik und Sport? Da gibt es viele spannende und kontroverse Themen. Wie kritisch muss man damit umgehen? Die DDR-Führung hat Sport wie fast jeder Staat für politische Werbung genutzt, sodass es schwierig ist DDR-Sport losgelöst vom repressiven System zu sehen.

Es ist geplant, dass wir in den Räumen schlafen, die an die Sporthalle der Gemeinde angeschlossen sind. Ich schlage erstmal das Osterwochenende, von Freitag 29. März bis Sonntag 31. März vor, weil es das erste lange Wochenende des Jahres ist. Wenn unsere Freunde in Kleinmühlingen dann schon ausgebucht sein sollten, oder es sich zu wenig Interessenten für den Termin finden starten wir einen Doodle um nen Konsenz zu bilden. Die Anzahl der Schlafplätze ist auf ca. 20 begrenzt und wir würden uns freuen, wenn ihr möglichst schnell und verbindlich zusagen würdet.

Die Kosten sind sehr gering. 20 € pro Nacht pro Person inklusive Frühstück. Ich weis nicht genau, was der Eintritt ins Museum kostet, aber ich schlage vor, dass wir pro Person noch 2 € drauflegen, als Spende an den Verein, der das Museum betreibt. Für zwei Nächte inklusive Frühstück und den Eintritt sollte man also ungefähr 50 € einplanen.

Eckdaten:
3 Tage, 2 Übernachtungen, am Osterwochenende 29.3. bis 31.3.
160 km Hinweg, teilweise mit Komoot geplant.
130 km Rückweg (bis Potsdam), reine Komoot-Strecke.
Anmeldung und Fragen an info@fahrtwindberlin.de


Beste Grüße. Anselm

UPDATE: Neuer Terin muß gefunden werden: http://www.fahrtwindberlin.de/2013/02/fuhjahrs-herausforderung-neuer-termin.html

Kommentare:

  1. Also ich sag schonmal zu! Klingt alles sehr nett und ich hab die Friedensfahrt sogar noch miterlebt an meinem Geburtsort! Ich hatte mit 5-6 Jahren zwar fast keinen Schimmer von Radsport, war aber irgendwie automatisch Fan von Uwe ampler oder Lutz Heßlich auf der Bahn ;-) Im übrigen glaube ich nicht,dass die Friedensfahrt politischer, gedopter und ähnliches war,als heutige große Radrennen. Die ganze Wirtschafts- und Medienmaschinerie war auch gar nicht so präsent wie heute, trotzdem haben ÜBERALL Menschen an den Straßenrändern gestanden. Die Friedensfahrt war irgendwie immer schon ein Klassiker wie vielleicht die bekannten Eintagesrennen im Westen. Nicht die große Rundfahrt wie die TdF aber für die Menschen hier sehr viel greifbarer. Und sie war ja nicht nur auf die DDR beschränkt, sondern führte auch in andere Länder, was andere Veranstaltungen erst später für sich entdeckt haben. Whatever...ich bin sehr gerne dabei im März und hoffe ich habe Zeit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, wie ist der genaue Streckenverlauf? Ich wohne etwa in der Mitte der Strecke und würde hinzustoßen, wenn das möglich wäre. Erst von hier nach Berlin - ca. 80 km und dann wieder zurück wären mir am Beginn der Saison ein bisschen zu viel.

    Leni

    AntwortenLöschen
  3. @ Anonym (2. Kommentar): Danke für Deinen Beitrag. Ich kann Dir Recht geben! Heute heißt es nicht ZK sondern UCI oder OWN :D

    @ Helene: Die Links zu den Strecken sind im Eintrag ganz unten zu finden:
    160 km Hinweg, http://www.komoot.de/tour/berlin-kleinmuehlingen/t588114
    130 km Rückweg (bis Potsdam), http://www.komoot.de/tour/kleinmuehlingen-potsdam/r588130

    AntwortenLöschen