Fahrtwind Cyclecaps

Um die Fahrtwind-Kollektion für den Sommer komplett zu machen: 
Die superlimitiere Auflage von 12 Fahrtwindcaps in Zusammenarbeit mit cyclecap wird bald fertig sein. 100% Made in Berlin, Handprinted + Lifetime warranty by Cyclecap.

vorraussichtlich 20€/Stk.

ALLE CAPS SIND WEG UND BEREITS FÜR INTERESSENTEN VORGEMERKT. SORRY!

FALLS DU NOCH INTERESSE HABEN SOLLTEST SCHICKE TROTZDEM EINE KURZE MAIL, DANN KÖNNEN WIR SEHEN OB EINE NACHBESTELLUNG SINN MACHT.

Bei Interesse schickt wie eine Mail mit Betreff und Stückzahl an: info@fahrtwindberlin.de   

PCMC 2012

Polish Cycle Messenger Championships 2012 KATOWICE



Polish Cycle Messenger Championships 2012 KATOWICE - promo from jestwysoko.com on Vimeo.

Polish Cycle Messenger Championships in 2012 will take place in Katowice, on August 17-19. Everybodys's invited to have a great time here in the capitol of silesian region.

So come, see and... get shitfaced with us!

/ more info: http://pcmc2012.blogspot.com
/ fb event: http://www.facebook.com/events/348401835193839

AUF WIEDERSEHEN!

Oh man, war das schön heute! Seit Ewigkeiten gab es keinen Fahrtwind Ride mehr. Wunderbarer Weise hat Jost uns heute durch Berlin geführt. Die schönsten Rides sind meiner Meinung nach die, die man nicht selber macht. Danke, Jost!



Ich (Anselm) verabschiede mich jetzt erstmal für 3 Monate. Ich werd mit einigen großartigen Freunden nach Chicago zur diesjährigen CMWC fliegen.


BFFs: Dinah, Anselm, Falko, Kevin, Arik

Nachdem wir dort die wilden Partys gefeiert haben fliegen wir nach Vancouver an die Westküste Kanadas und werden von dort die Küste entlang Richtung Süden bis San Francisco fahren. Dort werde ich dann wahrscheinlich die restliche Zeit verbringen. Unterwegs liegen ein paar der Interessantesten Orte der USA. Seattle, die Geburtsstadt des legendären Fast Fridays und Portland die "grünste" Stadt der USA.

 von Rie
Ich hoffe wir treffen ein paar Bekannte unterwegs. Wie Zac aus Portland, der für Sizzle Pie/Veloforma auf den Radrennbahnen dieser Welt unterwegs ist. Oder den netten Jungs von Pedal Consumption, auch aus Portland. Und natürlich Berlins legendärer Felix, der inzwischen mit seiner Frau in Seattle wohnt. Einer der besten Kuriere, die diese Stadt je gesehen hat. Sowohl technisch, physisch als auch menschlich.

Neben mittelschweren persönlichen Krisen hatte ich kaum Zeit mich auf das anstehende Abenteuer zu freuen und habe mir auch nicht viel Zeit genommen mich vorzubereiten. Zum Glück gibt's Freunde! Daniel von Ozon Cyclery hat mir die neue Version des Bahnrad gesponsert, Ralf hat mir eine gute digitale Kamera besorgt, Mutti hat die Auslandskrankenversicherung bezahlt usw. DANKE!

Boom!


Abhängen bei Ozon Cyclery mit Julien von Paris Chill Racing und Paris Berlin 2012


In dem letzten zwei Jahren haben wir viel für Berlins Fahrradgemeinschaft gemacht und viele Menschen zusammengebracht. Zwei davon sind im Moment von New York über Chicago nach San Francisco unterwegs.
Lukas: Just lettin you guys know basti & charlotte finally arrived in new york. spent an awesome night with them tonight. tomorrow's going to be the first stage on their wild trip to SF !!!  

Charlotte & Basti: Heat is hot, ground is wet, air is full of sound fleeing from reading, poorest city of US,  heading Harrisburg, Pennsylvania, dimensions are amazingly large in everything ...we're fine and unwashed, and passing beautyful sceneries, lakes, rivers, hills, crickets, sparkling bucks,  deers,  turtles,  thunderstorms,  nice people everywhere, now we need a lake to jump in...











Und wir hatten viel Spaß. Für mich ist das alles von großer Bedeutung und ich habe ein paar richtig gute Freunde gewonnen. Einige haben mir tolle Komplimente für unsere Arbeit gemacht. Das ist traumhaft!

Ich verlasse die Stadt also mit guten Gefühlen aber auch einer kleinen Unsicherheit, wie es danach (vor allem beruflich) weitergeht. Meine Hoffnung liegt auf der Kuriergenossenschaft Cosmo, mal sehen.

Ich werde versuchen so viel wie möglich aus den USA zu berichten. Es wird auf jeden Fall eine großartige Zeit. Wir sehen uns im November! Macht's gut!

Schönen Grüße. Anselm

T-Shirts Black

Die Fahrtwindkollektion ist um ein weiteres Shirt reicher!

Endlich Schwarz!
Gedruckt auf Gildan Ultra Shirts (205 g/qm), Frontdruck groß, Rückendruck klein.
30 Shirts gibt es an der Zahl, also schnell zuschlagen. 

15€/Stk.

Bei Interesse schickt wie gehabt eine Mail mit Betreff, Stückzahl und Größe an: info@fahrtwindberlin.de
























TRIKOTS

Die Vorbestellung läuft!

Die Trikots kosten 50€ und sind aus microfresh-Material. Sie haben einen durchgehenden Reisverschluss, eine Reisverschlusstasche am Rücken und einen Silikonbund gegen Verrutschen.

Hier könnt ihr die Größen und Maße sehen:

http://www.radtrikot.de/html/grossen.html

Zur Bestellung bitte eine eine E-mail mit Stückzahl und Größe an:
info@fahrtwindberlin.de



PARIS, WILLKOMMEN IN BERLIN!

Kommz jetzt in den Freitag Laden in der Max-Beer-Str. und begruszt mit uns unsere Freunde, die heute mit dem Rad aus Paris angekommen sind. Fuer Getraenke und Snacks sorgt Freitag! Bis gleich!

DREI LÄNDER GIRO


Hier ein paar Worte von Jens zu diesem wunderbaren Rennen:

Ein paar unserer sportlichsten waren letztes Wochenende beim Radsportklassiker, dem Drei Länder Giro Nauders durch Österreich, Schweiz und Italien in seiner 19'ten Auflage. Auf den ersten 60 von 169 km ging's u.a. hinauf auf's Stilfserjoch (bzw. Passo dello Stelvio) und 2575 m ü.NN mit seinen berühmten 48 Kehren! Da hatten Jens und Florian und drei Mitstreiter aus Stuttgart auch schon einige der insgesamt 3300 Höhenmeter hinter sich. Das genaue Streckenprofil gibts hier.
Hier ein paar Worte von Jens zu diesem wunderbaren Rennen:
...der Stelvio mit seinen 2757m, das war schon ein wirklich großer Moment für mich den ich nicht mehr vergessen werde...Ich war noch nie mit dem Rad egal ob einem MTB oder nun mit dem Rennrad soweit oben! Ich habe aber nur kurz die Aussicht geniessen können...Ich war da schon etwas im "Robotermodus"...Trinkflaschen auffüllen, Windjacke an, Wasser lassen und noch auf einen Kumpel warten...leider kam und kam der nicht über die Kuppe gerollt...Shit, okay, weiter geht's...Die Abfahrt steht bevor inklusive einem gefährlichen Stück Naturstraße...da will man sich lieber keinen Platten reinfahren oder gar stürzen..
Ach ja, Florian musste ich schon zur Hälfte des Anstiegs zum Stelvio ziehen lassen, da er einfach am Berg 1-2km/h stärker ist...und nebenbei erwähnt fuhr Florian auch noch mit einer unglaublich harten Übersetzung von 11-23...da muss er einfach schneller fahren...
...Und dann ging es los... Abfahren wie bekloppt...aber konzentriert bleiben...bei den ganzen Spitzkehren und dem offenen Verkehr musste man höllisch aufpassen, dass man sich nicht verbremst bzw. nicht mit Motorradfahrern in Konflikt kommt...Bei Geschwindigkeiten von 80km/h und mehr ist das wahrlich kein Spaß mit offenem Verkehr (das Rennen war nämlich nur auf den ersten 25km so halbwegs vom Verkehr befreit gewesen)...
Zum Thema Berg abfahren....Einerseits ist es ja total Klasse, weil es eben Spaß macht wie Bolle einfach richtig schnell mit dem Rad zu fahren...aaaaber...es tat eben meinen bereits vom Aufstieg zum Stelvio etwas gestressten Oberschenkeln überhaupt nicht gut. Denn vor dem zweiten bevorstehenden Pass, dem Anstieg zum Ofenpass (nochmals fiese knapp 800hm am Stück mit kurzen zweistelligen Prozenten an Steigung) passierte es...an einem kurzen Gegenanstieg von nur einigen Metern im Dorf vor dem eigentlich Beginn....Peng, da ging mein rechter Oberschenkel blitzartig zu und verkrampfte...und es wurde sehr schwer für mich..Ich hatte somit meinen ersten von drei miesen Muskelkrämpfen bekommen...Ich musste somit kurz anhalten und unter heftigen Schmerzen schnell versuchen irgendwie den Krampf wieder aufzulockern...Es ging dann nach kurzem innehalten wieder weg..Es hat total genervt, weil ich erneut aus dem Rhythmus gekommen bin...und Rhythmus ist bei so einem Marathon alles...man muss die "Maschine" am laufen halten und bei Laune halten haha..Teilweise musste man auch einige Minuten an Baustellen warten weil die Straße auf kurzen Stücken einspurig wurde aufgrund von Beschädigungen von Steinschlag...Und das war auch nicht gut für meine Beine...es war zwar ideal zum Trinken und was Essen aber eben für meine Beine überhaupt nicht...
Krass auch die Story..der Erwin ein guter Kumpel aus Stuttgart hatte bei über 50km/h auf der Abfahrt vom Ofenpass einen Frontplatten...aber dank seiner guten Fahrtechnik ist er zum Glück nicht gestürzt, konnte den Schaden reparieren und weiterfahren....da gab es im Rennen gleich zu Beginn auf dem Weg vom Reschenpass hinunter auf der ersten Abfahrt ins Vinschgau ganz andere Bruchpiloten..Einen hat es gleich direkt bei einer sich zuziehenden Kurve direkt über die Leitplanke geschlagen und ist 5m tief mit Frontflip die Böschung runter geflogen...Junge Junge... Ein Glück sind wir von unserer Truppe alle unbeschadet ins Ziel angekommen!!
Florian ist das Rennen mit einer derb guten Zeit gefahren..in schlappen 6h 23min!!!...Ich bin eigentlich auch ganz zufrieden..mit einer Zeit 7h 17min inklusive den Zwangspausen und der Krampfbewältigungen.


Hier ein paar Bilder von der Rundfahrt, u.a. von Sportograf bzw. Uli Gerber.